gruene.at
Navigation:
am 20. Februar

Was wir gut finden

Susanne Gáspár - Solidarische Landwirtschaft +++ Akademie für Potentialentfaltung


Wer kennt nicht die Sorge einer Köchin, wenn sie wieder einmal Berichte über Schadstoffbelastungen im Gemüse, Spritzmittel, Düngerückstände, etc. liest? Da wünscht man sich biologisches Gemüse, wenn´s geht in der Nachbarschaft und das Vertrauen in die Landwirte, dass sie sorgsam mit dem Gemüse umgehen!

Und das ist alles möglich – in Hasendorf (Gemeinde Atzenbrugg).

Solidarische Landwirtschaft bedeutet, dass wir, die KonsumentInnen, den Bauern schon im Vorhinein zusagen, fix für 1 Jahr einen Teil der künftigen Ernte abzunehmen. Der Gemüsebauer kann dann in Ruhe anbauen, weil er darauf vertrauen kann, dass ihm die Ernte abgenommen wird.

In Hasendorf entstand dieses Jahr so eine solidarische Landwirtschaft, die Ernteanteile anbietet, die man sich jeden Freitag im Bioladen in Hasendorf holen kann.

Nähere Informationen unter 

Ackerschön Solidarische Landwirtschaft Hasendorf


Akademie für Potentialentfaltung​

Gerald Hüther ist ein deutscher Neurobiologe (Gehirnforscher), der versucht, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse leicht verständlich unters Volk zu bringen. Sehr wichtig ist ihm der Grundsatz der Potentialentfaltung.

Das in uns Menschen angelegte Potential ist bisher nur in Ansätzen zur Entfaltung gekommen. Der Grund dafür ist nicht die begrenzte Entwicklungsfähigkeit unserer Gehirne, sondern unsere Unfähigkeit zur Herausbildung von kokreativen Gemeinschaften. Solche Gemeinschaften zeichnen sich dadurch aus, dass sie jedem einzelnen Mitglied nicht nur größtmögliche Freiräume, sondern auch optimale Möglichkeiten und Anregungen für seine individuelle Entwicklung bieten und gleichzeitig ein Höchstmaß an Verbundenheit und Geborgenheit gewährleisten. Die Mitglieder solcher individualisierten Gemeinschaften machen sich nicht länger gegenseitig zu Objekten ihrer jeweiligen Absichten und Interessen oder ihrer Erwartungen und Bewertungen. Stattdessen begegnen sie einander als Subjekte. Sie emanzipieren sich von ihren Objektrollen und beginnen so als Einzelne wie auch als Gemeinschaft über sich hinauszuwachsen. Die Ermöglichung solcher Transformationsprozesse der bisherigen Beziehungskultur in eine Kultur der Begegnung, des Austausches und der Potentialentfaltung in Gemeinschaften ist das zentrale Anliegen der Akademie. Sie arbeitet als gemeinnützige Genossenschaft mit einer Zentralstelle in Göttingen und regionalen Koordinationsstellen für Österreich in Wien und für die Schweiz in Zürich.

Gerald Hüther hält am 7. März 2018 einen Vortrag in Wien.
Das ist eine gute Gelegenheit, Hüther live zu erfahren.

Mehr Information: http://www.akademiefuerpotentialentfaltung.org